19. Dezember 2014

Serafina #2 Hostienfrevel von Astrid Fritz

ISBN: 978-3-499-26796-3
Genre: Krimi, historischer Roman
Verlag: rowohlt
Seitenanzahl: 304 Seiten
Taschenbuch
Preis: 9,99€

K L A P P E N T E X T

Begine Serafina hat sich in ihrer neuen Heimat gut eingelebt. Da erschüttert ein schlimmer Frevel Freiburg. Entweihte Hostien – im Münster, dem heiligsten Ort der Stadt! Der alte Kreuzbruder des Gotteshauses - grausam ermordet! Der Verdacht fällt auf einen jüdischen Schuster, der unter der Folter auch alles gesteht, was man von ihm hören will. Serafina indes hat einen anderen Verdächtigen im Blick. Doch dann geschehen Dinge, die Serafina an ihrem heimlichen Verbündeten, dem Stadtarzt Achaz, zweifeln lassen…


I N H A L T

Die Beginne Serafina rutscht tatsächlich von einem Fall in den Anderen. Kaum ist der erste Mordfall vergangen, passiert in Freiburg schon der nächste Mord und diesmal sieht es ganz so aus, als ob die hiesigen Juden Schuld daran tragen würden. Nachdem unter Folter ein Jude gesteht, scheint der Täter gefunden zu sein, aber die Beginne erkennt, das Andere Bürger Freiburgs auch in diesem Fall verwickelt sind. Eine spannende Jagd nach dem wahren Täter beginnt.

M E I N E     M E I N U N G

Hach, endlich der zweite Teil von Serafina. Ich habe mich echt gefreut als ich bei Lovelybooks gesehen habe, das dort eine Leserunde stattfand mit Begleitung der Autorin (ich liebe die Autorin bzw. ihre Werke). Nur leider hatte ich kaum Zeit gehabt mich an der Leserrunde zu beteiligen weil ich so viel Unistress hatte… sogar bis jetzt…. Ich fühl mich deswegen so mies.

Nun aber zum Buch. Der zweite Teil beginnt gleich mit dem Mord und wir wissen gleich, was das der rote Faden der Geschichte sein wird. Er klingt vorerst unspektakulär aber für die damalige Zeit war ein Mord und eine Schändung der Hostien ein Frevel (daher auch der Titel). 
Da unsere Hauptprotagonistin von sehr neugieriger Natur ist, erfährt sie durch viele Freunde wie den Stadtarzt Achaz oder den Stadtbekannten Bettelzwerg, das diverse Aussagen von Zeugen nicht stimmen können und das der offensichtliche Täter nicht der Richtige ist.

Der Handlung der Geschichte ist sehr leicht zu folgen. Gerne wird zwischen den Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt. Die Autorin weiß, wie man den Leser an das Buch fesselt denn die Erzählungen aus Serafinas Vergangenheit sind unglaublich interessant und mitfühlend geschrieben. Kaum kennt mein ein Stückchen ihrer Geschichte, schon geht es mit dem Fall weiter. So kommt man kaum dazu, das Buch aus der Hand zu legen und hat mir ein paar dunkle Augenringe verpasst. ;) 
Gerade durch diesen Wechsel, finde ich, das das Ende sehr gut gelungen ist und neugierig auf den kommenden Teil macht. Man erhofft sich so einiges für Serafina und ich bin gespannt, was sich die Autorin für das nächste Mal einfallen lässt.

Wie in fast allen ihren Werken, gibt es auch hier wieder ein Glossar, in dem die vorkommenden Personen erwähn und diverse altertümliche Worte erklärt werden. Finde ich sehr praktisch, gerade wenn zwischen den Bänden immer eine gewisse Zeitspanne lag ;)

F A Z I T

Hostienfrevel ist der zweite historische Krimi von Astrid Fritz mit der pfiffigen Beginne Serafina und bietet wieder einmal sehr unterhaltsame Lesestunden. Wiederkehrende Figuren machen die Handlung mitfühlender, sodass man sich sehr schnell mit der Hauptperson mitreißen lässt und miträtselt, wer denn der wahre Täter ist. Sind Freunde vielleicht doch Feinde? Mich konnte der zweite Teil definitiv überzeugen und ich freue mich schon auf den nächsten. Daher vergebe ich auch 4 Tatzen.


12/19/2014 / by / 0 Comments

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Post Top Ad