29. September 2013

Schlüsselherz von Liv Abigail (Jennifer Benkau)

ISBN: 978-3-864432-17-0
Genre: Steam Punk
Verlag: Sieben Verlag
Seitenanzahl: 244 Seiten
1. Auflage September 2013 Broschiert

K L A P P E N T E X T

London, die Hauptstadt der Neuen Zeit: Nach dem Jahrzehnte andauernden Krieg gegen ein alles verzehrendes Europa erhebt sich die Stadt wie ein erschöpfter Phoenix aus ihrer Asche und reckt sich neuem Leben entgegen. Als Ceras beste Freundin entführt wird, ist der Buchhändler und verhinderte Abenteurer Valender Beazeley ihre einzige Hilfe. Cera ahnt bald, dass Valender, Sohn eines Konservativisten, ein magisches Geheimnis verbirgt. Wie sonst ließe sich das Knistern im Äther erklären, das sie in seiner Nähe immer wieder überkommt? Im Zuge ihrer gemeinsamen Ermittlungen verliebt sie sich in ihn. Doch wie kann Valender ihre Gefühle erwidern, ist sie doch kein Mensch, so wie er.

I N H A L T

Valender Beazeley, Buchhändler und Konservativist, hat das "Glück", der Puppe Cera im heutigen London der Steam Punk Zeit bei einem Verschwinden zu helfen. Auf der Suche nach der vermissten Puppe lernen die Beide einige neue Leute kennen und wir das etwas merkwürdige London. Während den Ermittlungen erfahren sie erstaunliches und wie es scheint, verlieben sich die Beiden ineinander, doch kann es zwischen Mensch und Maschine ein Happy End geben?

M E I N E    M E I N U N G

Schlüsselherz ist ja schon was besonders. Man nehme einmal Steam Punk und eine bekannte deutsche Autorin uns was bekommt man? Eine geniale "Neuinterpretation". Den manche Bemerkungen wie: Haben Sie das Buch Rubinrot? Oder Haben sich Take That aufgelöst?! lassen einen erstmals zweifeln, ob man wirklich im viktorianischen London untergekommen ist. Aber diese Frage wird am Ende von Kapitel 1 gleich gelöst. Wir befinden uns in einer Welt mit Berühmtheiten aus dem Hier und jetzt, aber vom technischen Stand ist die Welt im viktorianischen stehen geblieben. Ein weiteres interessantes Element sind die von Menschenhand erschaffene Puppen mit eigenen Seelen. Wird von der Autorin auch plausibel erklärt aber wer sich auf Steam Punk einlässt hinterfragt ja nicht alles bis ins kleinste Detail ;)

Auch die Einführung von weiteren Charakteren ist sehr interessant. Frau Benkau lässt den Leser erst im Dunkeln ob folgende Person gut oder böse ist, erst mit der Zeit zeigen diese ihre wahren Gesichter (obwohl ein Chara totally useless ist O.o). Eine Person ist mir besonders ans Herz gewachsen und ich fände toll wenn diese eine eigene Geschichte bekommen würde :D

Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben und die Sicht wechselt zwischen den Protagonisten. Die Art und Weise wie die Geschichte geschrieben ist, ist vielleicht für Steam Punk Neulinge ungewohnt, da diese mit einigen Begriffen nicht klar kommen könnten. Ansonsten gibt es außer Schlaf nichts, was den Lesefluss stören könnte :D

F A Z I T

Schlüsselherz hat richtig Spaß gemacht. Nach der Lady Alexia Reihe lechzte ich nach weiterem Steam Punk und habe es in einer aufregenden Variante bekommen. Auch wenn der Anfang etwas verwirrend und gewöhnungsbedürftig war, konnte ich das Buch gegen Ende gar nicht mehr aus der Hand legen und wollte wissen wie es aus geht, was passiert mit Valender und Cera? Es hat mich richtig in den Bann gezogen. Besonders die kleinen "Sprünge in die Gegenwart" fand ich sehr genial (Rubinrot Anspielung, Ja, ist es denn de Possibility). Jeder, der mal Lust in das Genre Steam Punk reinschnuppern möchte, kann es gerne mit Schlüsselherz versuchen, spannend und interessant ist es auf jeden Fall :)



9/29/2013 / by / 1 Comments

1 Kommentar :

  1. Ach ich bin ja schon echt gespannt auf das Buch, besonders nach deiner Rezi :) Vorher war ich ja noch am überlegen, aber Jennys Bücher sind einfach toll. Besonders diese Ungewissheit bei den Personen finde ich immer toll. Und Steam Punk in der heutigen Zeit klingt auch mal interessant.

    AntwortenLöschen

Post Top Ad