23. März 2013

Carya #2: Im Schatten des Mondkaisers von Bernd Perlies



ISBN: 978-3-8025-8638-5
Genre: Dystopie, Urban-Fantasy
Verlag: Egmont LYX
Seitenanzahl: 533 Seiten
1. Auflage März 2013 Gebunden m. Schutzumschlag

Klappentext
WENN MOND UND SONNE ZUSAMMENFINDEN, WIRD DEINE WELT UNTERGEHEN.
Um das Rätsel ihrer Herkunft zu lüften, macht sich das Mädchen Carya mit ihren Freunden Jonan und Pitlit auf den Weg nach Francia. Die Spur führt sie direkt an den Hof des legendären Mondkaisers. Doch dort ist nichts, wie es zu sein scheint. Und schon bald verstricken sich Carya und ihre Freunde immer tiefer in ein Netz aus Intrigen – was tödliche Folgen haben könnte …"Bildgewaltig und stimmungsvoll! Bernd Perplies bietet seinen Lesern einen wahrhaft magischen Ausflug." 

M E I N E    M E I N U N G

Endlich gibt es die Fortsetzung zu der spannenden Arcadion Reihe von Bernd Perplies. Im Schatten des Mondkaisers heißt der zweite Band der Carya Trilogie und bietet echt viel Schatten und einen Mondkaiser ;)

Nachdem Carya und ihre Freunde erfolgreich aus Arcadion fliehen konnten, machen sie sich auf den Weg Richtung Francia, zum Palast des Mondkaisers denn dort soll es Antworten auf Caryas Vergangenheit geben. Die Reise zum Palast wird nicht einfach sein und angekommen müssen sie sich vor Plünderern, Armut, Intrigen und adeliger Dekadenz in Acht nehmen. Werden die Drei die Herkunft von Carya herausfinden? 

Zeichen des Mondkaisers
©bernd-perplies.de
Es fällt einem total leicht, sich in das Buch wieder einzufinden denn Perplies unterfüttert seine jetzigen Handlungen sehr gut mit Rückblenden, falls einem doch etwas entfallen ist. Trotzdem muss ich sagen das mir der Anfang nicht sehr gut gefallen hat. Es hat mich ein wenig an Herr der Ringe erinnert. Sie wanderten und wanderten, machten halt und wanderten. Die ganze Odyssee bis sie endlich am Hofe vom Mondkaisers angelangt sind, hat mir persönlich nicht gefesselt aber das ist reine Ansichtssache. 
Aber auf der Reise erfährt man schon wieder einiges Spannendes. Zum Beispiel erwachen in heiklen Situationen wieder Caryas verborgene Fähigkeiten mit Waffen umzugehen oder es gibt Passagen, die einem zum Nachdenken anregen (siehe weiter unten Zitat). Besonders am Hofe des Mondkaisers müsste es jedem wie Schuppen vor den Augen fallen. Das dortige Francia war früher Frankreich. Lebt in einem prunkvollen Palast, führt ein verschwenderisches Leben am Palast, na, an was könnte das einen erinnern. Genau, König Ludwig XIV, auch Sonnenkönig genannt. Sonnenkönig <-> Mondkaiser. Wem fällt es auf?
©bernd-perplies.de
Auf jeden Fall trennen sich auch die Wege von Carya und Jonan später im Laufe der Geschichte und dann fallen einem diese Merkmale besonders auf. Das prunkvolle Leben am Palast und das trostlose Überleben in der verwüsteten Umgebung Paris' (warum zum Teufel gibt es eigentlich immer in Paris einen Krater? Ist nicht die erste Geschichte bei der es so ist O.O). Hier wechselt auch die Erzähl Perspektive aus Caryas und Jonans Sicht. Das gemeine daran ist, die aktuelle Geschichte ist immer spannender als der andere Part aber wenn man sich rein gelesen hat, ist es am Ende wieder anders rum :) Vergleichbar mit dem Ende vom ersten Teil. Da sind Carya und Jonan auch für kurze Zeit getrennt und es gab wechselnde Erzähl Perspektiven.

Carya, Jonan und Pitlit bleiben genau so sympatisch wie im ersten Teil. Ok, Pitlit ist mir noch viel mehr ans Herz gewachsen, er hat meiner Meinung nach die größte Entwicklung gemacht. Für sein Alter wirkt er richtig "erwachsen" aber auch Jonans Handlungen finde ich sehr ehrenhaft. Bei Carya hatte ich sehr oft das Gefühl gehabt sie wachrütteln zu müssen aber gegen Ende hin, versteht man, WARUM sie das alles getan hat. Jaaa, dann hat man die liebe Carya wieder lieb.

Meiner Meinung nach, hätte diese Geschichte mit diesem Band enden können. Klar freue ich mich auf den letzten Teil der Trilogie aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, was noch kommen soll. Ja schon aber ich hoffe es wirkt nicht gezwungen. Ich lass mich einfach überraschen und vertraue auf das Schreibtalent von Bernd Perplies.

Z I T A T

Für die Menschen vor dem Sternenfall mochten Leid und Tod bloß spannende Unterhaltung gewesen sein. Heute traf man auf beides, wohin man seine Schritte setzte. Und daran war nichts Spannendes und absolut nichts Unterhaltsames.
- Seite 168

Z U M    B U C H


Carya Trilogie
• Flammen über Arcadion
• Im Schatten des Mondkaisers
• Das geraubte Paradies (erscheint im September 2013)

©bernd-perplies.de

F A Z I T

Im Schatten des Mondkaisers kann mit seinen philosophisch Passagen richtig punkten. Die Qualität der Geschichte lässt in keinster Weise nach und auch in diesem Band quält uns der Autor nicht mit einem Cliffhanger sondern lässt und befriedigend ziehen. Trotzdem hat man noch viele Fragen die einem Band 3 hoffentlich erfüllen werden. Spannend, schockierend und genial, so würde ich Im Schatten des Mondkaisers in 3 Worten zusammenfassen. Ich will mehr!


3/23/2013 / by / 2 Comments

Kommentare :

  1. "...und bietet echt viel Schatten und einen Mondkaiser ;)"
    Haha xDDD
    Eine tolle Rezension! NEIN, hier hätte es auf keinen Fall enden sollen. Jetzt will ich auch wirklich ALLES wissen! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Pam,

    eine wirklich schöne Rezension! Ich bin schon sowas von gespannt auf den dritten Teil...! Aber wie es scheint, warte ich ja nicht allein ;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen

Post Top Ad