3. Juli 2012

Mythica 02: Göttin des Meeres von P.C. Cast


Seine Lippen fanden den sanften
Bogen ihres Fußrückens, und während 
sie ihn liebkosten, streichelten seine 
Hände sanft ihre sensiblen Kniekehlen,
bewegten sich hinunter zum Knöchel
und wieder zurück. Als er sich dem
anderen Bein zu wandte, konnte Christine
den lustvollen Seufzer nicht unterdrücken.

Originaltitel: Goddes of the Sea
ISBN: 978-3-596-19383-7
Genre: Fantasy, historischer Roman, Erotik,
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 436 Seiten







Im Rausch der Tiefe – und einem Meermann verfallen!
Die 25-jährige Christine stürzt bei einem Flugzeugunglück ins Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Doch in den Tiefen des Wassers begegnet sie Undine, die ihr einen Handel anbietet: Christine darf ihr Leben behalten, muss aber ihren Körper mit dem der Meerjungfrau tauschen. Doch das Leben im Meer ist gefährlich. Göttin Gaea, Mutter von Undine, hat Mitleid mit Christine und verwandelt sie zurück. Aber alle drei Tage muss Christine wieder ins Wasser. Doch sie verlangt nicht nur nach Wasser. Da ist auch der sexy Meermann Dylan, der ihr den Kopf verdreht hat …


Leute, das Buch ist Hammer :) Eine sehr, sehr schöne Mischung aus ein bisschen Märchen, historischer Roman und die wohlbekannte Cast Erotik. Am Ende konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, so erpicht war ich darauf gewesen, zu wissen wies ausgeht.

Für mich war die Story mal was ganz anderes. Entweder ist es Fantasy oder ein historischer Roman, aber beides zusammen hatte ich noch nicht gelesen (wer mir was empfehlen kann, immer her damit :)).
Die ersten 70 Seiten kann man getrost in die Tonne kloppen, uninteressant und man denk, das Christine nicht mehr alle Waffeln beisammen hat. Danach fängt aber der Zauber, das Märchen an. Während des Absturzes und dem Tausch der Körper mit Undine wechselt auch die Zeit (1014).
Es passiert sehr viel und Christine schlägt sich sehr gut als Undine. Sie liebt den Meermann Dylan, muss sich in einem Kloster gegen frauenfeindliche Mönche schlagen, einen Ritter der ihr den Hof macht und sich ab und an in Undines Stiefbruder Triton verwandelt, noch schwerer hätten sie es ihr nicht machen können oder?

Der Schreibstil von der Autorin lässt sich wieder problemlos lesen, ist einfach und umgangssprachlich gehalten und ihre Erotik Passagen erst, sie drückt sich so passend aus. Man fühlt sich auch gleich ins dunkle Mittelalter zurück versetzt bzw in die Unterwasserwelt. Was ich mir bis jetzt nicht vorstellen konnte, ist, wo bitte schön der Penis an diesem Meermann zu finden ist. Schwimmt der die ganze Zeit mit dem Ding da rum?! Und wo ist bei der Frau "das Loch"? Und finde nur ich das gruselig, das sie mit ihm als Frau und er als Fisch zusammen Sex haben? Nee, Arten übergreifender Sex ist echt nichts für mich^^'

In diesem Teil kam außer der Göttin Gaia und Poseidon kein weiterer Gott vor. Schade aber es war auch so gut :) Was ich damit auch sagen will, das Buch kann man auch so lesen, man muss dafür nicht Göttin der Liebe gelesen haben um den Teil zu verstehen. Beide sind unabhängig voneinander aufgebaut :)  Sorry wenn ich das vergessen hatte zu erwähnen >.< Aber in meinen Gedanken habe ich es euch schon mitgeteilt :)

Zum Buch:
Über die Serie habe ich schon im ersten Buch berichtet und verlinke euch an dieser Stelle weiter ;)

Fazit: 
Ich kann jedem das Buch empfehlen der die Bücher von Cast mag und auf historische, fantasy und erotik Romane steht :) Es gibt viele Sex Stellen, trotzdem hat das Buch auch eine vernünftige Story zu bieten. Auch hier eine Kaufempfehlung und ich freu mich auf Band 3, der im Oktober erscheinen wird und die Hauptheldin meinen Namen tragen wird und auch Flughäfen mag <3



7/03/2012 / by / 10 Comments

Post Top Ad