23. März 2012

Die Tribute von Panem: Flammender Zorn von Suzanne Collins



"Meine Mutter begräbt ihren Kummer unter Arbeit. Da ich keine Arbeit habe,
begräbt mein Kummer mich."


Genre: Fantasy, Science-Fiction, Dystopie
Verlag: Oetinger Media
Spieldauer: 7:15 h (gekürzt)
Preis: 17,95€
Audible


Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen. Gale hingegen kämpft weiterhin an Katniss' Seite - ohne Rücksicht auf Verluste, wie Katniss erschreckt feststellt. Als sie merkt, dass die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Wie soll sie die schützen, die sie liebt?


Tja, über die Story möchte ich nicht mehr viel sagen weil ich sonst zu viel verraten würde. Nur das es jetzt in den Endspurt geht und sich alles entscheiden wird über Katniss, Präsident Snow und die Sache mit Distrikt 13. Ahh, mehr kann ich wirklich nicht zur Story schreiben... Alles andere wäre Fazit. Na gut, dann übergehe ich mal wieder meiner eigentlichen Struktur und Reziaufbau xD

Das Zuhören empfand ich wieder als ziemlich angenehm. Die Vorleserin ist die Gleiche geblieben, Maria Koschny, und sie macht ihre Sache bis jetzt immer gut. Erschreckt habe ich mich wieder wenn sie Musik am Ende von einem Track gespielt haben. Jedes Mal erschreck ich mich, das ist total schlimm. Habe ich auch erwähnt das diese Version auch gekürzt ist? Wie bei fast jedem Hörbuch seufz*

In diesem Teil sind mir diesmal extrem die Schnittstellen aufgefallen. Es wirkte total abgehackt, man hat den Sinn des Textes nicht verstanden und mir kam es so vor, das während diesen Parts der Track mit Absicht n "Sprung" hatte. Also man hätte meinen können da wäre ein Kratzer in der CD aber da das ja alles MP3 ist...
Da haben die es bei den ersten beiden Teilen eleganter lösen können.

Flammender Zorn ist nun der Abschluss der Panem Trilogie (jaaa Trilogie, oder das O ;) ) Hier nochmal eine Auflistung der beiden Vorgänger:




Fazit:
Ich muss sagen das mit das Ende nicht so umgehauen hat. Klar folgt am Ende jeder Dystopie eine Revolution, ein Umsturz des alten Systems. Nur hats mich hier nicht umgehauen. Ein paar Dinge haben mich überrascht aber es war vorhersehbar wenn man sich schon an den Stil von Collins gewöhnt hat. Ich rede hier von der Brutalität wie sie Hauptcharaktere sterben lässt. Die Auswahl der Toten hat mich immer wieder überrascht. Und ja das Ende... war so.. neee nicht meins. Ich hat mir ein anderes Ende erhofft aber das ist ja auch bekanntlich jedem das Seine.
Wenns nach mir geht, finde ich das die Teile von Band 1 bis 3 sehr abbauen. Von mir bekommt der dritte Teil der Serie nur 3 von 5 Cuppies. Ich hätte zwar gerne gesagt das es ein gelungener Abschluss der Trilogie ist, kann ich aber nicht weil er mich einfach nicht überzeugt hat.





3/23/2012 / by / 0 Comments

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Post Top Ad